Montag, 22. Mai 2017 um 12:38

 

Wandergruppe auf Fahrt

Wandergruppe wandert durch Baumwipfel und unter grünen Hügeln

Der Thüringer Wald und die Rhön waren Ziele der Wandergruppe des TV Blomberg

Während einer mehrtägigen Busreise vom 07.05.-10.05.2017 besuchte die Wandergruppe des TV Blomberg touristische Highlights in Thüringen und der Rhön. Infolge zahlreicher Straßensperrungen, die Umwege über weniger bekannte, gleichwohl aber nicht uninteressante Orte erforderten, gestaltete sich das jeweilige Tagesprogramm ungewollt abwechslungsreich. Außerdem erlebten die aktiven Wanderer nicht nur vom Bus aus herrliche Ausblicke in die Natur, sie erkundeten diese auch auf einigen Wanderungen. Die weniger aktiven Mitglieder der Wandergruppe besuchten derweil interessante technische und historische Sehenswürdigkeiten. Bereits auf der Anreise bot der Baumkronenpfad im Nationalpark Hainich nicht nur interessante Einblicke in den Lebensraum Wald. Der Aufstieg auf einen Holzpfad durch die Baumkronen und darüber hinaus auf einen Aussichtsturm gewährte weite Ausblicke auch in die Umgebung.

Der nächste Tag begann für die aktiven Wanderer mit einer Wanderung über die Höhen entlang der Talsperre Leibis/Lichte mit phantastischen Ausblicken in den Thüringer Wald. Das beeindruckende Bauwerk dient der Trinkwasserversorgung. Auch die Oberweißbacher Berg- u. Schwarzatalbahn, die von den nicht mitwandernden Fahrtteilnehmern erkundet wurde sowie am Nachmittag ein Einstieg und Rundgang von allen Teilnehmern durch die „farbenreichsten Schaugrotten der Welt“ in Saalfeld vermittelten viel Interessantes über das einstige Bergwerk und die Entstehung der Saalfelder Feengrotten.

Mit einem Besuch Coburgs und seiner beeindruckenden Veste sowie einem Rundgang durch die historische Altstadt, die u.a. auch bereits von  Martin Luther und Johann Strauß besucht wurde und entlang des Schlosses begann der nächste Tag. Die Rückfahrt über Lauscha wurde von den an Glaskunst interessierten Teilnehmern zum einem Besuch des örtlichen Museums und der zahlreichen Anbieter von Glasprodukten genutzt. Die sportlich ambitionierten Teilnehmer nutzten statt dessen die Zeit für eine Wanderung in das Tal der Steinach.

Während der gemütlichen Abende im Hotel in Schwarzmühle, direkt an der Schwarza, einem wild romantischen Flüsschen, das kurz nach dem gleichnamigen Ort Schwarza in die Saale mündet, wurde das am Tag erlebte noch einmal erörtert und auch die „leiblichen Genüsse“ kamen nicht zu kurz.

Der letzte Tag, an dem auf der Rückreise noch ein besonderes „Highlight“ auf die Teilnehmer wartete, war gleichzeitig auch der sonnenreichste Tag. Während der 2 Stunden Untertage im Erlebnisbergwerk Merkers in Krayenberggemeinde, mussten die

Teilnehmer allerdings auf Sonnenlicht verzichten. Dafür wurde ihnen neben dem Einblick in ein modernes Bergbauunternehmen Wissenswertes über die Geschichte, die Entwicklung und die Tradition des Kalibergbaus geboten. Mit allradgetriebenen, LKW-ähnlichen Fahrzeugen wurden unter Tage in einer Tiefe von über 500 Metern etliche Kilometer zu den einzelnen Sehenswürdigkeiten zurückgelegt. Ein ehemaliger Großbunker, der größte untertägige Konzertsaal der Welt bot bei einer Licht- u. Musikshow Gelegenheit, die einzigartige Atmosphäre und Akustik dieses Raumes zu genießen. Die rd. 1200 Karten für Konzerte bekannter Künstler, von Karat über BAP bis zu Gunther Emmerlich und Deborah Sasson waren regelmäßig schnell vergriffen. Eine überwältigende, erst kürzlich entdeckte Kristallgrotte sowie weitere Stationen wurden besucht. Der 90 Sekunden dauernde Aufstieg „ins Sonnenlicht“ und die zahlreich erlebten Attraktionen boten auf der Rückfahrt ausreichend Gesprächsstoff, so dass die Zeit bis zur Rückkehr nach Blomberg schnell vorüber ging.