Sonntag, 29. Januar 2017 um 13:18

 

Dienstagriege weiterhin im Team

Auch der erste Übungsabend in 2017 war bereits gut besucht. „Getoppt“ wurde er jedoch von der Jahreshauptversammlung am 13.Januar in der Flüggeschen Scheune. Die Riegenmitglieder hatten trotz winterlicher Straßenverhältnisse fast vollständig den Weg in die Versammlungslokalität gefunden. So zeigte sich Teamsprecher Ulrich Siegel in seiner Begrüßung auch hoch erfreut über die gute Beteiligung. Gleich zu Beginn der Versammlung erhoben sich die Teilnehmer zu einer Gedenkminute für ihr langjähriges Mitglied Hermann Lange, der im Frühjahr 2016 verstorben war. Auch die Existenz der Dienstagriege ist seinem unermüdlichen Engagement für den TV Blomberg zu verdanken.

Im sportlichen Rückblick auf das vergangene Jahr konnte Ulrich Siegel von gut besuchten Übungsabenden berichten, in denen unter Leitung von Natalia Uz  gymnastische Übungen und anschließend Ballspiele zur Erhaltung und Steigerung  der körperlichen Fitness durchgeführt werden. Reginald („Reggi“) Zadelberg, der erneut kaum einen Übungsabend versäumt hatte, erhielt dafür ein kleines Präsent und den Applaus seiner Sportkameraden. Da die Halle in den Sommerferien nicht zur Verfügung steht, nutzten die Riegenmitglieder diese Zeit für Radtouren in der Umgebung von Blomberg. In diese Zeit fiel auch die Radtour zum Forellenessen in Altendonop, zu der auch die Partner/innen eingeladen waren - eine gelungene Veranstaltung. Auch die gemeinsame Busfahrt mit der Wandergruppe zur Airbus-Werksführung in Hamburg war noch allen Teilnehmern in guter Erinnerung. Die Festveranstaltung aus Anlass des 150. Geburtstages des TV Blomberg im September in der Schießhalle nutzten einige Sportfreunde für einen vergnüglichen Rückblick auf vergangene Jahre. Nach der Rückkehr in die Halle zum Ende der Sommerferien dauerte es dann auch nicht mehr lange bis zum Bosselwettkampf auf der Hausstrecke im Reckenbruch bei Wilbasen, der mittlerweile ein fester Bestandteil im Veranstaltungskalender ist. Mit dem jährlichen „Highlight“, dem Riegencup, der in diesem Jahr um das Knobeln erweitert wurde, neigte sich das Veranstaltungsjahr dem Ende zu. Bei dem aus Kegeln, Knobeln, Skat und dem KK-Schießwettbewerb bestehenden Riegenwettkampf konnte Dieter Uder sich erneut in die Siegerliste eintragen lassen.

Teamsprecher Ulrich Siegel richtete nun den Blick auf die Finanzen und bat Helmut Wortmann um seinen Bericht. Dieser fiel recht „kurz u. knapp“ aus, weil die Kassenlage, wie auch von den Kassenprüfern positiv bemerkt, solide ist und alle Vorgänge gewohnt ordnungsgemäß und zuverlässig verbucht wurden. Für die vom Kassenprüfer Horst Ahrens beantragte Entlastung des Führungsteams gab es keine Gegenstimmen, so dass es keine große Überraschung war, dass das gesamte Team bei der folgenden Wahl für die Teamleitung zur Wiederwahl vorgeschlagen wurde. Über das fast einstimmige Ergebnis freuten sich neben dem Teamsprecher Ulrich Siegel, Helmut Wortmann (Finanzen), Ulrich Hundgeburth (Veranstaltungen) und Dieter Lange (Öffentlichkeitsarbeit). Sie nahmen geschlossen ihre Wiederwahl an.

 

Teamleitung von links Dieter Lange, Helmut Wortmann, Ulrich Siegel und Ulrich Hundgeburth.

1966 entschloss sich Rolf Grünewald, in die Dienstagriege einzutreten. Für die 50 Jahre währende Mitgliedschaft wurde er von Ulrich Siegel mit einer Urkunde und einem kleinen Präsent bedacht.

Nach dem folgenden Ausblick auf das laufende Jahr und die Aktivitäten, die noch nicht vollständig austerminiert sind, folgte der gemütliche Abschluss bei „Speis und Trank“. Begleitend wurden einige Ereignisse des letzten Jahres per Beamer in Erinnerung gerufen, die im wesentlichen Ulrich Hundgeburth medial aufbereitet hatte.