Donnerstag, 07. Dezember 2017 um 15:19

 

Bei sieben deutschen Meisterschaften

Die Leichtathletik-Abteilung hat das erfolgreichste Jahr ihrer bisher 46-jährigen Geschichte hinter sich: Athleten des TV Blomberg innerhalb der LG Lippe-Süd hatten sich für - sage und schreibe - sieben deutsche Meisterschaften qualifiziert, und die fanden statt in Hamperg, Leverkusen, Sindelfingen, Lage, Bernhausen, Bremen und Kevelaer, d.h. überall in Deutschland war Blomberg vertreten. Wie schon in der letzten TVB-Ausgabe vorhergesagt, trug der behutsame Leistungsaufbau der letzten Jahre nun reiche Früchte:

Marc Gast stößt in deutsche Spitze vor

Der erfolgreichste Athlet der LG Lippe-Süd ist dieses Jahr der 15-jährige Marc Gast. Was Bayern München nicht geschafft hatte, gelang ihm sogar dreimal nacheinander. 2015, 2016 und 2017 wurde er dreifacher Westfalenmeister mit Kugel, Diskus, Speer. Doch damit nicht genug. Bei den NRW-Meisterschaften holte er mit dem Diskus Platz 1 und zweimal Platz 2 im Kugelstoßen und Speerwurf. Er qualifizierte sich für die deutschen U16-Meisterschaften in Bremen. Und hier schlug der Schützling von Trainer Klaus Brand richtig zu: Den Diskus schleuderte er auf die lippische Rekordweite von 51,45m, was Platz 5 bedeutete, und am nächsten Tag blieb sein Speer bei 52,96m stecken, was noch einmal Platz 5 ergab. Der Lohn obendrauf war die Nominierung für den Länderkampf gegen Holland, wo er wertvolle Punkte für das Team holte und die Nominierung in die Leistungskader Speer und Diskus von NRW: Man darf gespannt sein, wie diese Karriere sich weiter entwickelt.

Malik Diakite kommt in der deutschen Top-Ten an

Auch der 17-jährige Malik Diakite, der am Vöchting-Gymnasium auf sein Abitur zusteuert, etabliert sich in der deutschen Spitze. Seinen größten Erfolg - nach dem Platz 8 bei den deutschen Hallen-Mehrkampfmeisterschaften - erzielte er bei den deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Bernhausen, wo er im Zehnkampf mit 6433 Punkten Platz 10 belegen konnte. Damit war er trotzdem nicht zufrieden, denn der Abstand zu den Plätzen 8 und 7 war nur knapp, und er ließ bei zu vielen Disziplinen zu viele Punkte liegen. Wie stark er in einigen Einzeldisziplinen ist, belegt er durch vier NRW-Vizemeistertitel und weiteren Platzierungen unter den besten 8 im Dreisprung, im Speerwurf, im Weitsprung, über 110mHürden, im Diskuswurf, im Stabhochsprung oder im Kugelstoß. Als feste Größe mit der 4x100 und 4x200m-Staffel der Startgemeinschaft OWL-Lippe nahm er außerdem an diesen höchsten nationalen Meisterschaften teil. Auch Malis Tendenz zeigt stetig nach oben, und im nächsten Jahr gilt es, sich in der U20 zu etablieren.

Marie-Theres Bornemeier etabliert sich

Sie gehört nun schon seit einigen Jahren zu den Aushängeschildern der lippischen Leichtathletik. Seit 2015, als sie sich erstmals für die nationalen Bestenkämpfe im Kugelstoß qualifizieren konnte, verbesserte sie in diesem Jahr den lippischen Rekord auf hervorragende 14,85m, was sogar die Qualifikation für die DM der U23 bedeutete. Hier stieß sie zwar „nur“ 14,03m, konnte aber mit einem Platz 8 erneut mehr als überzeugen. Ihre Stärke zeigte sie auch bei den NRW-Meisterschaften, wo sie in der Halle Vizemeisterin und im Sommer neue Titelträgerin  mit 14,58m wurde. Momentan wird ihre Technik umgestellt, und man darf auf 2018 sehr gespannt sein.

Franka Schröder qualifiziert sich für DM


Die 14-jährige Franka konnte sich im letzten Jahr schon mit 1,57m im Hochsprung unter den besten 6 von Deutschland schieben, und in diesem Jahr gelang es ihr, sich mit enormen Steigerungen im Weitsprung, Sprint und Hürdenlauf für die deutschen Blockwettkampfmeisterschaften in Lage zu qualifizieren. Hier musste sie zu ihrem Leidwesen die bittere Erfahrung machen, dass zum Bestehen in der deutschen Spitze auch eine entsprechende Trainingseinstellung gehört, und so landete sie nicht wie gehofft unter den besten Zehn (was möglich gewesen wäre), sondern „nur“ auf Platz 17. Sie bringt eine Menge Potential mit, aber ob das für die Zukunft reicht?

Guido Mertens vertritt die Blomberger Oldies

Als sich die LG Lippe-Süd mit der LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen und der TG Herford zur Startgemeinschaft OWL-Lippe zusammenschloss, traten die ehemaligen jugendlichen Leistungsträger noch einmal zusammen und qualifizierten sich in der Ü40-Mannschaft für die Deutsche Team-DM. Auch der ehemalige Blomberger Zehnkämpfer und Phönix-Mitarbeiter - und jetziger Jugendwart des Kreises Lippe - Guido Mertens war dabei und trug mit seinen 1,60m im Hochsprung zum nicht erwarteten dritten Platz in der Gesamtwertung bei. Für das nächste Jahr wollen die Männer dies natürlich bestätigen und öfters mal dafür trainieren.

Joel Hinze wird Westfalenmeister im Neunkampf

Im letzten Jahr wollte Joel eigentlich nur Spaß haben im Training, doch das Wintertraining absolvierte er mit geänderter Einstellung. Er verbesserte sich zum Beispiel im Kugelstoß um 2m auf nunmehr 11,23m, im Sprint, im Weitsprung, im Stabhochsprung, in den Würfen und sogar über die 1000m. Daher war sein Westfalenmeistertitel im Neunkampf M15 von Bad Oeynhausen nicht die ganz große Überraschung, doch bestätigt es den Zusammenhang von Training und Erfolg. Weiter so!

Der Nachwuchs kommt nach

In der Kindergruppe von Dagmar Husemann, die jeweils am Dienstag im Winterhalbjahr in der Paradies-Turnhalle in Zusammenarbeit mit der Grundschule die Grundlagen des Laufens, Springens und Werfens vermittelt und in der zentralen Leistungsgruppe der 11-13-jährigen unter Joanna Guntermann werden die Grundlagen für eine weitere Leistungsentwicklung gelegt. Als Beispiel dafür kann der 12-jährige Till Morawietz gelten, der sich über 75m auf sehr gute 10,60s gesteigert hat und auch im Weitsprung in Lippe ganz vorn liegt. Die Nachwuchsgruppe U14 Jungen wurde übrigens überraschend Siebter bei den Westfälischen Mannschaftsmeisterschaften.

Zwei Dinge müssen noch erwähnt werden:

In jedem Jahr werden vom KLA Lippe die Jahresbesten in der Leichtathletik gekürt, und 2017 nahm die Ehrung der neue Landrat Dr. Axel Lehmann im Kreishaus vor. Das Besondere dabei ist, dass unter den Geehrten sogar vier vom TV Blomberg sich befinden: Marc Gast, Franka Schröder, Marie-Theres Bornemeier und Malik Diakite - eigentlich selbstverständlich bei den gezeigten Leistungen.

Das Stadion Blomberg als Trainings- und Veranstaltungsort der Leichtathletik ist für die Zukunft erst einmal gesichert. Der BSV Blomberg hatte den Antrag gestellt, den Platz in einen Kunstrasen umzuwandeln, doch das hätte den Tod für die sehr erfolgreiche Leichtathletik bedeutet, weil dann nicht mehr hätte geworfen werden können. Die Politik entschied jedoch einstimmig, den Kunstrasenplatz nach Istrup zu vergeben. Dadurch können wir weiter dort trainieren, und dadurch bleibt der gute Ruf von Blomberg als Veranstaltungsort überörtlicher Meisterschaften und Sportfeste erhalten.