Das war der 48. Vierabendemarsch

 

Auch beim 48. Durchgang des Vier-Abende-Marsches im Jubiläumsjahr des TV Blomberg  machten sich über 1000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer jeden Alters auf, um verschiedene Strecken rund um die Nelkenstadt von fünf oder zehn Kilometern als Wanderer, Jogger oder Walker zu bewältigen. Seit 1968 gibt es diese Tradition bereits, die auf die stationierten Niederländern zurückzuführen ist. Nach deren Abzug übernahm der TV Blomberg die Organisation und die Durchführung der vier Wandertage.

Frank Jungblut und das Organisationsteam hatten den Marsch gut vorbereitet, bei dem auch viele große Gruppen (Schulklassen, Kindergarten, etc…) geschlossen an den Start gingen.

Wurden die Wanderer am Dienstag noch von heftigen Regengüssen begleitet, musste zum ersten Mal in der Geschichte dieser Veranstaltung die Wanderung am zweiten Tages sogar abgesagt werden. Gewitter, Starkregen und sogar Hagel waren vorhergesagt worden, das Risiko war einfach zu groß. Die beim Start mit Regenjacken und Schirmen ausgerüsteten Wanderer wurden nach Hause geschickt.

Am Abschlusstag konnten die letzten Kilometer trocken zurückgelegt werden. Beim traditionellen Rundmarsch gemeinsam mit den Spielmannszügen durch die Stadt lachte sogar die Sonne über der Nelkenstadt. Am Rathaus hatten sich schon Nelkenkönigin Bianca Pollmann, Bürgermeister Klaus Geise, Oskar Wnend und Organisator Frank Jungblut vom TV Blomberg aufgestellt, um die vorbeiziehenden  Wanderer zu begrüßen.

Traditionell endete die Wanderung an der Grundschule am Weinberg.

BILDERGALERIE